directors treatment & shooting board

Regie-Arbeit beginnt mit dem Directors Treatment. Basierend auf dem Agentur-Storyboard beschreibe ich hier meine generelle Idee vom Charakter und Stil des künftigen Films – im Einklang mit der anvisierten Zielgruppe bzw. dem anzusprechenden Mindset. Wichtige Aspekte dabei sind:

  • wie wird die zentrale Botschaft als Höhepunkt des Films inszeniert
  • wie wird ausreichendes Branding sichergestellt
  • wie sehe ich Look, Licht, Location, Kamera-Perspektiven & -Optiken, …
  • wie wichtig  ist das schauspielerische Können der Protagonisten
  • in welchem Umfang würde Musik & Sound Design als wichtiger Einfluss auf Schnitt-Rhythmus & Geschwindigkeit des Films zum Einsatz kommen

Nach Abstimmung des Directors Treatments beginnt die eigentliche Filmproduktion mit der Erstellung des Shooting Boards  –  meist in Form von Strichzeichnungen. Das Shooting Board ist Arbeitsgrundlage, Planungs- und Kommunikationshilfe für das Filmteam. Es visualisiert die einzelnen Szenen, Einstellungen und Kamerabewegungen.